Ludwigs
Burg
Festival

»Aphorisms«

»Onomatopoetika«

»My First Piano«


Malakoff Kowalski Klavier

Aus der Idee, musikalische Inhalte auf das Wesentliche zu reduzieren, entstehen bei dem Komponisten und Pianisten Malakoff Kowalski wahre Klavierpoesien. Musikalisch beeinflusst von Johannes Brahms und Alexander Skrjabin und dem Jazz der Fünfziger- und Sechzigerjahre, bestechen Kowalskis Kompositionen mit ruhigen Klangmalereien und einer Tonsprache von konzentrierter Aussagekraft. Eine zentrale Bedeutung kommt den musikalischen Pausen zu: Als »Räume, in denen man versinken kann«, sind sie gleichsam ein Zufluchtsort, um den dauerhaften Zustand völliger Überreizung in der heutigen Gesellschaft zu entfliehen. Neben seinem neuen Programm »Aphorisms« stellt Kowalski in seinem Konzert auch Auszüge aus seiner Klaviersuite »Onomatopoetika« (2020) und dem Album »My First Piano« (2018) vor.


Dieses Konzert wird zusätzlich akustisch in den Ehrenhof des Ludwigsburger Residenzschlosses übertragen.


Anschließend Meet & Greet


Produktionsbild © Julija Goyd

Termine und Karten

Sa

28. Mai

2022

20:00

Karten 35 ⁄ 45 ⁄ 55 € Festspielgäste in Ausbildung 15 €
»Malakoff Kowalski Aphorisms« heute um 20 Uhr im Ordenssaal +++  »Malakoff Kowalski Aphorisms« heute um 20 Uhr im Ordenssaal +++  »Malakoff Kowalski Aphorisms« heute um 20 Uhr im Ordenssaal +++  »Malakoff Kowalski Aphorisms« heute um 20 Uhr im Ordenssaal +++  »Malakoff Kowalski Aphorisms« heute um 20 Uhr im Ordenssaal +++  »Malakoff Kowalski Aphorisms« heute um 20 Uhr im Ordenssaal +++