Ludwigs
Burg
Festival

Mo, 25. Januar 2021


Edivaldo Ernesto ausgezeichnet

Mit »I can‘t breathe« berührte der Tänzer im Juni letzten Jahres nicht nur die Besucher*innen der Schlossfestspiele. Seine erneute Performance beim Romaeuropa Festival im September überzeugte auch die Jury des italienischen Danza&Danza Awards. Wir gratulieren Edivaldo Ernesto zur Auszeichnung als bester Tänzer 2020!

 

Bescheiden, aber alles andere als simpel verkörpern Edivaldo Ernesto und Trompeter Marco Blaauw die Komposition »I can´’t breathe« von Georg Friedrich Haas – in memoriam Eric Garner. Ohne Requisiten oder Technik machen die beiden Künstler in der Kulisse des Ludwigsburger Schlosshofes jene Ungerechtigkeit greifbar, der George Floyd zum Opfer fiel und die schließlich global Wellen schlug. Mit seinem Stück gibt Haas »den Tätern […] keine Töne«, dem Opfer hingegen einen Trauergesang. Ernesto verinnerlicht und übersetzt diese Klänge in seine charakteristische Bewegungssprache, deren kraftgeladene Anklage unter die Haut geht und ohne plumpe Pantomime auskommt. Auf unserer Digitalen Bühne können Sie sich den Auftritt bei den Schlossfestspielen 2020 anschauen. Beim Romaeuropa Festival kamen Blaauws Trompetenklänge coronabedingt zwar vom Band, jedoch verlor die Tanzperformance nichts von ihrem mitreißenden Gestus und überzeugte schließlich die Jury des jährlich verliehenen Danza&Danza Awards 2020.


Der aus Maputo, Mosambik stammende Tänzer bereichert seit etwa 20 Jahren die internationale Tanzszene mit seinen improvisatorischen und kollaborativen Ideen. Noch in der Heimat studierte Edivaldo Ernesto traditionellen mosambikanischen Tanz und ergänzte sein Bewegungsspektrum um den zeitgenössischen Tanz. Seit 2008 ist er Mitglied von Sasha Waltz & Guests, die mit dem Projekt »Dialoge Roma 2020 – Terra Sacra« beim Romaeuropa Festival im letzten Sommer ihr erstes Gastspiel seit dem ersten Lockdown – und darin eingebettet »I can’´t breathe« – präsentierten. Compagnie-unabhängig arbeitete er mit Tänzer*innen wie David Zambrano, Judith Sánchez Ruíz, Robert Hilton oder Mat Voorter zusammen und profilierte sich zudem als Choreograf und Lehrer.


Wir gratulieren Edivaldo Ernesto zu dieser Auszeichnung und freuen uns sehr, dass er 2021 gleich mit mehreren Projekten zu den Schlossfestspielen zurückkehrt.

array(5) {
  ["id"]=>
  string(26) "2021/01/25/17/12/23090929/"
  ["name"]=>
  string(4) "page"
  ["content"]=>
  array(1) {
    ["ids"]=>
    string(0) ""
  }
  ["meta"]=>
  array(7) {
    ["title"]=>
    string(30) "Edivaldo
Ernesto ausgezeichnet"
    ["subtitle"]=>
    string(22) "Danza&Danza
Award 2020"
    ["titlemedia"]=>
    string(26) "2021/01/25/17/21/29401510/"
    ["description"]=>
    string(336) "

Mit »I can‘t breathe« berührte der Tänzer im Juni letzten Jahres nicht nur die Besucher*innen der Schlossfestspiele. Seine erneute Performance beim Romaeuropa Festival im September überzeugte auch die Jury des italienischen Danza&Danza Awards. Wir gratulieren Edivaldo Ernesto zur Auszeichnung als bester Tänzer 2020!

" ["description2"]=> string(0) "" ["hashtags"]=> string(12) "

#news

" ["pagetype"]=> string(26) "2020/12/01/14/44/58615905/" } ["components"]=> array(1) { [0]=> array(4) { ["componentname"]=> string(7) "TextBox" ["class"]=> string(2) "w2" ["align"]=> string(6) "center" ["text"]=> string(2580) "

Mo, 25. Januar 2021


Edivaldo Ernesto ausgezeichnet

Mit »I can‘t breathe« berührte der Tänzer im Juni letzten Jahres nicht nur die Besucher*innen der Schlossfestspiele. Seine erneute Performance beim Romaeuropa Festival im September überzeugte auch die Jury des italienischen Danza&Danza Awards. Wir gratulieren Edivaldo Ernesto zur Auszeichnung als bester Tänzer 2020!

 

Bescheiden, aber alles andere als simpel verkörpern Edivaldo Ernesto und Trompeter Marco Blaauw die Komposition »I can´’t breathe« von Georg Friedrich Haas – in memoriam Eric Garner. Ohne Requisiten oder Technik machen die beiden Künstler in der Kulisse des Ludwigsburger Schlosshofes jene Ungerechtigkeit greifbar, der George Floyd zum Opfer fiel und die schließlich global Wellen schlug. Mit seinem Stück gibt Haas »den Tätern […] keine Töne«, dem Opfer hingegen einen Trauergesang. Ernesto verinnerlicht und übersetzt diese Klänge in seine charakteristische Bewegungssprache, deren kraftgeladene Anklage unter die Haut geht und ohne plumpe Pantomime auskommt. Auf unserer Digitalen Bühne können Sie sich den Auftritt bei den Schlossfestspielen 2020 anschauen. Beim Romaeuropa Festival kamen Blaauws Trompetenklänge coronabedingt zwar vom Band, jedoch verlor die Tanzperformance nichts von ihrem mitreißenden Gestus und überzeugte schließlich die Jury des jährlich verliehenen Danza&Danza Awards 2020.


Der aus Maputo, Mosambik stammende Tänzer bereichert seit etwa 20 Jahren die internationale Tanzszene mit seinen improvisatorischen und kollaborativen Ideen. Noch in der Heimat studierte Edivaldo Ernesto traditionellen mosambikanischen Tanz und ergänzte sein Bewegungsspektrum um den zeitgenössischen Tanz. Seit 2008 ist er Mitglied von Sasha Waltz & Guests, die mit dem Projekt »Dialoge Roma 2020 – Terra Sacra« beim Romaeuropa Festival im letzten Sommer ihr erstes Gastspiel seit dem ersten Lockdown – und darin eingebettet »I can’´t breathe« – präsentierten. Compagnie-unabhängig arbeitete er mit Tänzer*innen wie David Zambrano, Judith Sánchez Ruíz, Robert Hilton oder Mat Voorter zusammen und profilierte sich zudem als Choreograf und Lehrer.


Wir gratulieren Edivaldo Ernesto zu dieser Auszeichnung und freuen uns sehr, dass er 2021 gleich mit mehreren Projekten zu den Schlossfestspielen zurückkehrt.

" } } }